INM Management Update 2017.12

Auch wenn es lang ruhig war um die Wei­ter­ent­wick­lung unse­rer Diens­te – wir haben uns kei­nes­wegs aus­ge­ruht, son­dern im Hin­ter­grund an ver­schie­dens­ten Ver­bes­se­run­gen im Hin­blick auf die INM kom­mu­na­le Kli­ma­stra­te­gie gear­bei­tet. Wäh­rend der letz­ten Mona­te sind das bis­her umfang­reichs­te Update und eine Ver­si­on ent­stan­den, die vor allem sehr vie­le Detail­ver­bes­se­run­gen bringt. Eine voll­stän­di­ge Lis­te fin­den Sie am Ende die­ses Bei­trags. Den­noch haben wir auch wie­der umfang­rei­che Ände­run­gen und Neue­run­gen inte­griert, die auf Ihren Wün­schen und Vor­schlä­gen basie­ren. Die­se woll­ten wir in unse­rem neus­ten Update des INM Manage­ment Sys­tems berück­sich­ti­gen, wes­halb sich das ursprüng­lich für Okto­ber geplan­te Update nun um eini­ge Zeit ver­scho­ben hat. Wir freu­en uns nun aber umso mehr, Ihnen im Fol­gen­den die aktua­li­sier­ten Funk­tio­nen prä­sen­tie­ren zu kön­nen.

Zu den High­lights von Update 2017.12 zäh­len dabei vor allem:

  • die initia­le Unter­stüt­zung der Stra­ßen­be­leuch­tung, inklu­si­ve Berichts­we­sen,
  • ein neu­es umfang­rei­ches Maß­nah­men­mo­dul zur Ver­wal­tung und Doku­men­ta­ti­on von Maß­nah­men, sowie
  • die Erwei­te­rung der Tarif­in­for­ma­tio­nen und bes­se­re Unter­stüt­zung von Leis­tungs­prei­ses (Anschluss­leis­tung) sowie HT/NT-Zäh­lern.

Straßenbeleuchtung

Eine Inte­gra­ti­on der Stra­ßen­be­leuch­tung war von uns bereits von Beginn an vor­ge­se­hen. Nun kön­nen wir eine ers­te Imple­men­tie­rung bereit­stel­len, wel­che es ermög­licht, Zäh­ler mit Beleuch­tungs­ab­schnit­ten zu ver­bin­den. Wir nut­zen hier­für das bestehen­de Zäh­ler­sys­tem. Strom­zäh­ler für die Stra­ßen­be­leuch­tung wer­den somit auf Gemein­de­tei­le­be­ne ange­legt bzw. kön­nen dort bestehen­de Zäh­ler ein­fach mit der Stra­ßen­be­leuch­tung ver­knüpft wer­den. Somit kön­nen die Ihnen bereits bekann­ten Mecha­nis­men zur Zah­ler­stands­ein­tra­gung und Ver­brauchs­aus­wer­tung genutzt wer­den.

Für jeden Zäh­ler kön­nen Beleuch­tungs­ab­schnit­te defi­niert und Anga­ben wie Anzahl der Licht­mas­ten in die­sem Abschnitt, instal­lier­te Leucht­mit­tel und deren Leis­tung hin­ter­legt wer­den. Über einen Fotou­pload und die Anga­be ergän­zen­der Infor­ma­tio­nen als Frei­text haben Sie Mög­lich­kei­ten zur Indi­vi­dua­li­sie­rung. Des Wei­te­ren gibt es die Opti­on, den Beleuch­tungs­ab­schnitt einer Stra­ße zuzu­ord­nen. Somit ist es mög­lich, dass sich Kon­stel­la­tio­nen erge­ben, bei denen ein Zäh­ler meh­re­re tat­säch­li­che Stra­ßen umfas­sen kann.

Wir haben außer­dem ers­te Aus­wer­tungs­me­cha­nis­men imple­men­tiert. So erscheint bei Vor­han­den­sein von Zäh­lern, die mit der Stra­ßen­be­leuch­tung ver­knüpft sind, in den Monats- & Jah­res­be­rich­ten ein neu­es Kapi­tel “Stra­ßen­be­leuch­tung” mit der Dar­stel­lung der Ver­brauchs-, Kos­ten- & Emis­si­ons­ent­wick­lung für jeden ein­zel­nen Gemein­de­teil sowie für den gesam­ten Unter­su­chungs­raum. In den Zäh­ler­de­tails wer­den Infor­ma­tio­nen zur instal­lier­ten Leis­tung für jeden Abschnitt sowie in Sum­me dar­ge­stellt.

Im neu­en Modul “Stra­ßen­be­leuch­tung” kön­nen auf Gemein­de­tei­le­be­ne für einen Zäh­ler Beleuch­tungs­ab­schnit­te mit den ver­bau­ten Leucht­mit­teln ver­wal­tet wer­den.

Neues umfangreiches Maßnahmenmodul

Die bis­he­ri­gen Sanie­rungs­kon­zep­te wur­den voll­stän­dig über­ar­bei­tet. Dar­aus ist ein grund­le­gend neu­es Sys­tem ent­stan­den, wel­ches neben der Hin­ter­le­gung von blo­ßen Daten zu Maß­nah­men auch Funk­tio­nen zur Doku­men­ta­ti­on unter­stützt. So kann der aktu­el­le Arbeits­stand einer kon­kre­ten Maß­nah­me regel­mä­ßig aktua­li­siert wer­den oder aber auch eine Über­sicht aller Maß­nah­men mit dem aktu­el­len Arbeits­stand über­sicht­lich nach Excel expor­tiert wer­den.

Neben Gebäu­den kön­nen Maß­nah­men auch gebäu­de­über­grei­fend auf Gemein­de­tei­le­be­ne ange­legt wer­den. Der kon­fi­gu­rier­ba­re Excel-Export ermög­licht es dann alle Maß­nah­men zu expor­tie­ren, bzw. gezielt für bestimm­te Gebäu­de, ein­zel­ne Gemein­de­tei­le oder den gesam­ten Unter­su­chungs­raum. Für den Export erstell­te Kon­fi­gu­ra­tio­nen kön­nen für die spä­te­re Ver­wen­dung gespei­chert wer­den.

Der neue Maß­nah­men­plan ermög­licht die Anga­be detail­lier­ter Infor­ma­tio­nen zu geplan­ten Maß­nah­men. Wäh­rend der Umset­zung kön­nen der aktu­el­le Arbeits­stand und Ver­än­de­run­gen doku­men­tiert wer­den.

Erweiterung der Tarifinformationen

Die Tarif­in­for­ma­tio­nen für Ver­sor­ger­ver­trä­ge waren in der Ver­gan­gen­heit ein schwie­ri­ges The­ma. Hier galt es einen Kom­pro­miss zu fin­den zwi­schen der Ein­fach­heit der wir uns ver­schrie­ben haben und der Mög­lich­keit pra­xis­re­le­van­te Kon­stel­la­tio­nen abzu­bil­den. In Update 2017.07 haben wir die Ein­ga­be von Rech­nun­gen ermög­licht, wor­aus ein spe­zi­fi­scher Arbeits­preis berech­net wird, da vie­le unse­rer Kun­den kei­ne detail­lier­ten Tarif­in­for­ma­tio­nen ange­ben kön­nen. Auf der ande­ren Sei­te haben wir eini­ge Anfra­gen erhal­ten, wei­te­re Preis­be­stand­tei­le, also auch die Zusam­men­set­zung des Grund- und Arbeits­prei­ses zu hin­ter­le­gen.

Aus zuvor genann­ten Grün­den haben wir uns schließ­lich dazu ent­schie­den, dass Grund- und Arbeits­preis als Gesamt­prei­se ange­ge­ben wer­den müs­sen. Den­noch ermög­li­chen wir es mit den neu­en Tarif­be­stand­tei­len, bei Bedarf wei­te­re Kos­ten oder aber auch Gut­schrif­ten hin­zu­zu­fü­gen. So unter­stüt­zen wir nun bes­ser HT/NT-Zäh­ler, wel­cher als Typ beim Anle­gen eines neu­en Zäh­lers (bei ent­spre­chen­dem Ener­gie­trä­ger) gewählt und auch mit ent­spre­chen­den Kos­ten beim Ver­trag hin­ter­legt wer­den kann. Glei­ches gilt für eine etwai­ge Anschluss­leis­tung und den ent­spre­chen­den Leis­tungs­preis.

Ein Preis­be­stand­teil “Sons­ti­ges” ermög­licht vol­le Indi­vi­dua­li­sie­rung. Es kön­nen Kos­ten oder Gut­schrif­ten pro Abrech­nungs­ein­heit oder aber auch pro Jahr oder Monat hin­zu­ge­fügt wer­den. Somit kön­nen Beson­der­hei­ten im Ver­trag berück­sich­tigt wer­den.

In den Tarif­in­for­ma­tio­nen kön­nen ab sofort wei­te­re Tarif­be­stand­tei­le spe­zi­fi­ziert wer­den. Dazu zäh­len bspw. Arbeits­prei­se für HT/NT-Zäh­ler. Über “Sonstige”-Bestandteile ist eine hohe Indi­vi­dua­li­sie­rung, auch für Gut­schrif­ten, mög­lich.

Änderungen im Detail

Neben den vor­ge­stell­ten Funk­tio­nen sind vie­le wei­te­re Detail­ver­bes­se­run­gen in das aktu­el­le Update ein­ge­flos­sen. Hier­bei haben wir sehr vie­le Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge auch von Ihnen erhal­ten, wofür wir uns hier­mit noch­mals recht herz­lich bedan­ken wol­len. Soll­ten Sie also Anre­gun­gen für wei­te­re Ent­wick­lun­gen und Ver­bes­se­run­gen haben, freu­en wir uns wie immer über Ihr Feed­back! Im Fol­gen­den fin­den Sie eine Auf­lis­tung aller Ände­run­gen im Detail:

  • All­ge­mein:
    • Opti­mie­rung der Geschwin­dig­keit der Berech­nun­gen (Aus­wir­kun­gen auf Berichts­er­zeu­gung, benut­zer­de­fi­nier­te Dia­gram­me, etc. )
    • Die Wet­ter­sta­ti­on kann neben der auto­ma­ti­schen Ermitt­lung per Post­leit­zahl nun eben­so direkt gewählt wer­den.
    • In den Ein­stel­lun­gen zum Unter­su­chungs­raum kann nun glo­bal fest­ge­legt wer­den, ob neben Juni, Juli und August (Stan­dard) eben­so der Sep­tem­ber nicht wit­te­rungs­be­rei­nigt dar­ge­stellt wer­den soll.
    • Anzei­gen der Gebäu­de: Sor­tie­rung der vor­han­de­nen Gebäu­de neben alpha­be­tisch und nach Gebäu­de­typ nun auch nach Lie­gen­schafts­num­mer mög­lich
    • PDF-Able­se­lis­ten: Die Dar­stel­lung ist kom­pak­ter, die Anga­be für Ver­bräu­che wur­de ent­fernt, dafür wird das Datum sowie der Wert der letz­ten Able­sung ange­zeigt.
  •  Zäh­ler:
    • Dar­stel­lung des geplan­ten Able­se­zy­klus laut Ein­stel­lun­gen direkt beim Zäh­ler anstatt nur des nächs­ten geplan­ten Able­se­da­tums
    • Tren­nung von erkann­ten Pro­ble­men bei den Ver­trä­gen eines Zäh­lers und der Über­fäl­lig­keit bei geplan­ten Able­sun­gen
    • neu­er Ope­ra­tor für vir­tu­el­le Zäh­ler “antei­li­ge Kos­ten- & Emis­si­ons­um­la­ge”: Hier­mit kann für einen Zäh­ler, wel­cher zwar Ver­bräu­che misst, aber kei­ne Ver­trags­ver­knüp­fun­gen auf­weist, Kos­ten und Emis­sio­nen antei­lig an einem ande­ren (Erzeugungs-)Zähler umge­legt wer­den. Fall­bei­spiel: Es gibt einen Erzeu­gungs­zäh­ler, der die gesam­te erzeug­te Wär­me­men­ge eines BHKW misst. Die­se Wär­me wird von zwei Gebäu­den genutzt, wofür phy­si­sche Zäh­ler vor­han­den sind. Um die Kos­ten und Emis­sio­nen gebäu­de­scharf umzu­le­gen, müs­sen die­se pro­por­tio­nal zum Ver­brauch anhand der Kos­ten und Emis­sio­nen für die Erzeu­gung der Gesamt­wär­me­men­ge umge­legt wer­den.
    • Aus “In Berichts­we­sen auf­neh­men” wur­de “In Gebäu­de­bi­lanz mit auf­ad­die­ren”, um Miss­ver­ständ­nis­se zu ver­mei­den und ist beim Erstel­len eines neu­en Zäh­lers nun stan­dard­mä­ßig gesetzt
    • In der Zäh­ler­über­sicht wur­de neben der ein­zel­nen Anzei­ge von Ver­brauchs-, Ein­spei­sungs- und Erzeu­gungs­zäh­lern die Kate­go­rie “Alle Zäh­ler” ergänzt. Die Zäh­ler sind stan­dard­mä­ßig nach Typ grup­piert, eine Umschal­tung nach Medi­um ist mög­lich.
    • Ent­wick­lun­gen:
      • Anzei­ge der Aus­ga­be­ein­heit aus­wähl­bar, wenn Ein­heit des Zäh­lers anders als Stan­dard­ein­heit für Berichts­we­sen
      • Wit­te­rungs­be­rei­ni­gung ist abschalt­bar
      • Anzei­ge der mitt­le­ren Außen­tem­pe­ra­tur als Dia­gramm unter­halb der Ver­brauchs­dia­gram­me (eben­so in den benut­zer­de­fi­nier­ten Dia­gram­men)
      • Kei­ne Grenz- und Ziel­wer­te in der Monats­an­sicht, dafür Anzei­ge des Vor­jah­res­wer­tes
    • Ein­ga­be­da­ten eines Zäh­lers (Time­li­ne): Mög­lich­keit neue Zäh­ler­stän­de oder Ver­bräu­che direkt ober­halb der Tabel­le anzu­ge­ben, ohne den extra Klick auf “Mess­wert hin­zu­fü­gen”
    • Ver­än­de­run­gen beim Zäh­ler­wech­sel:
      • Ein Zäh­ler kann “nur aus­ge­baut” wer­den, also als inak­tiv gesetzt wer­den, ohne dass ein nach­fol­gen­der Zäh­ler ange­ge­ben wer­den muss
      • Wenn der Zäh­ler nur “aus­ge­baut” wur­de, ohne der Anga­be eines nach­fol­gen­den Zäh­lers, oder der nach­fol­gen­de Zäh­ler gelöscht wur­de, kann der gewech­sel­te Zäh­ler wie­der aktiv gesetzt wer­den
    • Bei Unter­zäh­lern wer­den die effek­ti­ven Ver­trags­ver­knüp­fun­gen auf­ge­lis­tet, wel­che sich aus den Ver­trä­gen des Haupt­zäh­lers erge­ben
    • Das her­un­ter­lad­ba­re Bild mit dem QR-Code für die Able­sung eines Zäh­lers via Smart­pho­ne zeigt neben der Zäh­ler­num­mer nun eben­falls des­sen hin­ter­leg­te Beschrei­bung an.
    • HT/NT: Beim Anle­gen eines Zäh­lers kann bei der Aus­wahl ent­spre­chen­der Ener­gie­trä­ger nun optio­nal ein Dop­pel­ta­rif­zäh­ler erstellt wer­den. Bei den Ver­brauchs- oder Zäh­ler­stands­ein­ga­ben wer­den dann zwei Ein­ga­be­fel­der ange­zeigt. Spre­chen Sie uns bei Bedarf an, um Ihre bestehen­den HT/NT-Zäh­ler auf das neue Sys­tem zu migrie­ren.
  • Ver­trä­ge:
    • Neben Grund­preis und Arbeits­preis kön­nen wei­te­re Tarif­be­stand­tei­le hin­ter­legt wer­den, die zu den Gesamt­kos­ten hin­zu­ad­diert wer­den. Der Mess­preis wur­de zu einem sol­chen Tarif­be­stand­teil migriert.  Zur Unter­stüt­zung zusätz­li­cher Funk­tio­na­li­tä­ten wur­den wei­ter­hin Kom­po­nen­ten wie Leis­tungs­preis, Ein­spei­se­ver­gü­tung sowie Arbeits­preis für HT und NT hin­ter­legt. Über “Sons­ti­ge” Tarif­be­stand­tei­le kön­nen Beson­der­hei­ten, unter ande­rem auch Gut­schrif­ten hin­ter­legt und berech­net wer­den.
    • Ver­knüp­fun­gen mit Zäh­lern direkt in den Ver­trags­de­tails mög­lich
    • Rech­nungs­ein­ga­be: bes­se­re Unter­stüt­zung von Ein­zel­lie­fe­run­gen (Heiz­öl, Pel­lets, etc.); Bei der Ein­ga­be von Rech­nun­gen kann nun zwi­schen “kon­ti­nu­ier­li­cher Lie­fe­rung” und “Ein­zel­lie­fe­rung” gewählt wer­den. Im Fal­le einer Ein­zel­lie­fe­rung wer­den Anga­ben zu Rest­be­stän­den abge­fragt, um so den neu­en effek­ti­ven Arbeits­preis pro kWh (und ggf. Emis­sio­nen) zu berech­nen, in Abhän­gig­keit von der Rest­men­ge und der Men­ge der neu­en Lie­fe­rung (“Misch­preis”, falls der Brenn­stoff­vor­rat vor der Lie­fe­rung noch Res­te beinhal­te­te).
  • Schnell­aus­wer­tun­gen:
    • Benut­zer­de­fi­nier­te Dia­gram­me
      • Wer­te wer­den eben­so als Tabel­le aus­ge­ge­ben
      • Kei­ne Grenz- und Ziel­wer­te in der Monats­an­sicht, dafür Anzei­ge des Vor­jah­res­wer­tes und pro­zen­tua­le Ver­än­de­rung zum Vor­jahr
      • Wird ein kon­kre­tes Jahr aus­ge­wählt, wird nun eben­so der Ener­gie­trä­ger­an­teil für Ver­brauch, Kos­ten und Emis­sio­nen aus­ge­wie­sen (tabel­la­risch und als Tor­ten­dia­gramm).
    • Port­fo­li­o­dar­stel­lung:
      • Über­ar­bei­tung der gra­fi­schen Dar­stel­lung
      • Gebäu­de in den ein­zel­nen Qua­dran­ten wer­den nun auch tabel­la­risch auf­ge­lis­tet
    • Kenn­wer­te-Ran­king:
      • sor­tier­ba­re Spal­ten “Abwei­chung zum Grenz­wert” und “Abwei­chung zum Ziel­wert” hin­zu­ge­fügt
      • Glo­ba­le Sor­tier­op­tio­nen “Alpha­be­tisch”, “Nach Gebäu­de­typ” und “Nach Lie­gen­schafts­num­mer” hin­zu­ge­fügt
  • Berichts­we­sen:
    • In den Gebäu­de­kurz­be­rich­ten kann die Wit­te­rungs­be­rei­ni­gung bei Bedarf nun deak­ti­viert wer­den.
    • Monats- & Jah­res­be­richt:
      • Tabel­le 2.1: “Ener­gie­sta­tis­tik Wär­me (unbe­rei­nigt)” wird nun eben­falls wit­te­rungs­be­rei­nigt dar­ge­stellt.
      • Kapi­tel “Selbst­er­zeu­gung & Ein­spei­sung” hin­zu­ge­fügt
      • gebäu­de­über­grei­fen­de Zäh­ler kön­nen in die Berech­nung mit ein­be­zo­gen wer­den
    • Gebäu­de­be­rich­te:
      • Kapi­tel “Selbst­er­zeu­gung & Ein­spei­sung” hin­zu­ge­fügt
  • Sanie­rungs­kon­zep­te / Maß­nah­men:
    • Das neue Modul “Maß­nah­men­plan” ersetzt die bis­he­ri­gen “Sanie­rungs­kon­zep­te”. Bestehen­de Daten­sät­ze wur­den in das neue Modul migriert. Die Haupt­funk­tio­nen sind dabei:
      • Über­ar­bei­te­tes Lay­out
      • Mög­lich­keit, Maß­nah­men eben­so auf Gemein­de­tei­le­be­ne anzu­le­gen (gebäu­de­über­grei­fend)
      • Mög­lich­keit zur Hin­ter­le­gung von Sta­tus­ver­än­de­run­gen / Doku­men­ta­ti­on des Arbeits­stan­des
      • Mög­lich­keit des kon­fi­gu­rier­ba­ren Excel­ex­ports auf allen Ebe­nen
  • Anschluss­leis­tung
    • Für bestimm­te Ener­gie­trä­ger kann nun die Anschluss­leis­tung auf Zäh­ler­ebe­ne hin­ter­legt wer­den.
    • Beim Anle­gen eines Zäh­lers kann ein initia­ler Wert fest­ge­legt wer­den, der ab dem Instal­la­ti­ons­da­tum gilt. Ändert sich die­ser Wert im Lau­fe der Zeit, kann er in den Zäh­ler­de­tails aktua­li­siert wer­den, wobei der alte Wert erhal­ten bleibt (ana­log der Ver­trä­ge für His­to­rie).
    • Beim Zäh­ler­wech­sel wird der aktu­ells­te Wert des vor­he­ri­gen Zäh­lers für den neu­en Zäh­ler als initia­le Anschluss­leis­tung im Dia­log über­nom­men und kann bei Bedarf ange­passt bzw. die Anschluss­leis­tung für den neu­en Zäh­ler auch gänz­lich deak­ti­viert wer­den.
  • Stra­ßen­be­leuch­tung:
    • Auf Gemein­de­tei­le­ben haben wir das neue Modul “Stra­ßen­be­leuch­tung” hin­zu­ge­fügt. Bestehen­de Zäh­ler kön­nen mit der Stra­ßen­be­leuch­tung ver­knüpft oder neue Zäh­ler direkt für die­sen Kon­text ange­legt wer­den.
    • Für jeden Zäh­ler kön­nen Beleuch­tungs­ab­schnit­te defi­niert und Anga­ben wie instal­lier­te Leucht­mit­tel hin­ter­legt wer­den.
    • In den Monats- & Jah­res­be­rich­ten erscheint bei Vor­han­den­sein ein neu­es Kapi­tel “Stra­ßen­be­leuch­tung” mit der Dar­stel­lung der Ver­brauchs-, Kos­ten- & Emis­si­ons­ent­wick­lung für jeden ein­zel­nen Gemein­de­teil sowie für den gesam­ten Unter­su­chungs­raum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.