Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

INM Management-Modul vorgestellt: Instandhaltung

Unse­re auf­merk­sa­men Nut­zer und Nut­ze­rin­nen haben sicher schon die neu­en Schalt­flä­chen zum Bereich «Instand­hal­tung» in unse­rer Soft­ware zum kom­mu­na­len Ener­gie­ma­nage­ment INM Manage­ment bemerkt. Die­ses Zusatz­mo­dul haben wir in Zusam­men­ar­beit mit der Stadt Plau­en und ins­be­son­de­re duch die Anre­gung von Mar­cel Uebel ent­wi­ckelt. Durch das neue Modul wer­den nun auch tech­ni­sche Anla­gen, deren War­tung sowie die damit ver­bun­de­ne Zuord­nung von Zustän­dig­kei­ten in unse­re Ener­gie­ma­nage­ment­soft­ware integriert.

Ener­gie- und Instand­hal­tungs­ma­nage­ment sind für mich exis­ten­zi­el­le Bestand­tei­le einer nach­hal­ti­gen Gebäu­de­be­wirt­schaf­tung und gehö­ren zum effi­zi­en­ten Betrieb von Anla­gen ein­fach zusammen.

Mar­cel Uebel, Stadt Plauen

So ist es mit dem neu­en Modul mög­lich, Anla­gen zu inte­grie­ren, die bis­her kei­ne Betrach­tung in unse­rer Soft­ware fan­den und ent­spre­chen­de War­tungs­pro­zes­se zu digi­ta­li­sie­ren. Für das genann­te Bei­spiel der Stadt Plau­en gehö­ren hier­zu unter ande­rem Hei­zun­gen & Heiz­krei­se, Fest­stell­an­la­gen, Auf­zü­ge, aber auch Brand- & Einbruchsmeldeanlagen. 

Das Modul ent­hält dabei fol­gen­de Funk­tio­na­li­tä­ten auf Untersuchungsraumebene:

  • Ver­wal­tung von exter­nen (Wartungs-)Firmen, inkl. Ansprechpartnern.
  • Ver­wal­tung eines Anla­gen­ver­zeich­nis­ses, um ein ein­heit­li­ches Voka­bu­lar gebäu­de­über­grei­fend sicherzustellen.
  • Ver­wal­tung von Check­lis­ten und deren Revi­sio­nen für War­tun­gen, Sach­ver­stän­di­gen- und Sachkundigenprüfungen.
  • Ver­wal­tung von Gebäu­de­zu­stän­dig­kei­ten, d.h. Fest­le­gung von Benut­zern für Bewirt­schaf­tung, Tech­nik und Haus­meis­ter pro Gebäude.
  • Schnell­aus­wer­tung zur Auf­lis­tung aller Anla­gen und zur Über­prü­fung der Durch­füh­rung von zykli­schen Auf­ga­ben (War­tun­gen sowie SV/SK-Prü­fung).
  • Auf­lis­tung offe­ner Auf­ga­ben, inkl. zykli­scher Auf­ga­ben gemäß War­tungs- und Inspektionsrhythmus.

Die Basis, vor allem für alle Aus­wer­tun­gen, bil­den dabei die Mög­lich­kei­ten inner­halb des ein­zel­nen Gebäudes:

  • Ver­wal­tung von tech­ni­schen Anla­gen mit Ver­knüp­fung von War­tungs­fir­men, ‑inter­val­len und Checklisten.
  • Ver­wal­tung von Ereig­nis­sen, wie Defek­ten, War­tun­gen, Prü­fun­gen, Auf­ga­ben, Para­me­ter­än­de­run­gen etc.
  • Zuwei­sung von Zustän­dig­kei­ten und Controlling.

Klingt das für Sie span­nend? Sie kön­nen das Zusatz­mo­dul jeder­zeit aus­pro­bie­ren. Set­zen Sie sich bei Inter­es­se gern mit uns in Verbindung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.