INM Klimastrategie Update 2016.10

Liebe Nutzerin­nen und Nutzer der INM kom­mu­nalen Kli­mas­trate­gie,

wir freuen uns, Ihnen die bish­er umfan­gre­ich­ste Aktu­al­isierung unser­er Dien­ste vorstellen zu kön­nen.

Das Berech­ti­gungskonzept unser­er Sys­teme wurde umfassend über­ar­beit­et und erweit­ert. So wird es möglich, Schreib- und Lesezu­griffe auf Gemeinde-, Gemein­de­teil- sowie Gebäudeebene indi­vidu­ell für eine beliebige Anzahl von Nutzern zu kon­fig­uri­eren. Speziell zur Erfas­sung der Ver­bräuche in Ihren Liegen­schaften wurde das Berech­ti­gungss­chema “Daten­er­fas­sung” imple­men­tiert. Damit wird es möglich, etwa Haus­meis­tern indi­vidu­ellen Zugriff auf die Ver­brauch­ser­fas­sung in bes­timmten Gebäu­den zu geben, ohne dass auf andere Inhalte zuge­grif­f­en oder diese verän­dert wer­den kön­nen.

Abbildung 1: Übersicht Berechtigungen im Untersuchungsraum

Abbil­dung 1: Über­sicht Berech­ti­gun­gen im Unter­suchungsraum

Die Rechtev­er­wal­tun­gen der einzel­nen Anwen­dun­gen wie INM Man­age­ment oder INM Foot­print wur­den in ein­er zen­tralen Nutze­r­ober­fläche zusam­menge­fasst. Zukün­ftig haben Sie über

http://account.klimastrategie.de

die Möglichkeit, zen­trale Kon­fig­u­ra­tio­nen, die Ihren Unter­suchungsraum betr­e­f­fen sowie die Benutzerver­wal­tung vorzunehmen. Diese Lösung ist ins­beson­dere auch dadurch motiviert, dass Sie nun in ver­schiede­nen Kli­mas­trate­gie-Dien­sten mit den gle­ichen Login-Dat­en agieren, Nutzer und Berech­ti­gun­gen jedoch zen­tral für alle Dien­ste ver­wal­ten kön­nen.

Abbildung 2: Berechtigungen für Benutzer anpassen

Abbil­dung 2: Berech­ti­gun­gen für Benutzer anpassen

Wir wollen Ihnen die Möglichkeit­en dieses neuen Konzepts nun anhand einiger typ­is­ch­er Beispiele und Nutzungsszenar­ien erläutern.

Szenario 1: Gemeinsame Verwaltung einer Gemeinde durch mehrere Mitarbeiter

Ein häu­figes Szenario in der prak­tis­chen Anwen­dung von INM Man­age­ment ist die Ver­wal­tung der Gemeinde im Team. Dabei wird den betr­e­f­fend­en Mitar­beit­ern Vol­lzu­griff auf den gesamten Unter­suchungsraum erteilt. Natür­lich kann dieser im Bedarfs­fall auch eingeschränkt wer­den, ggf. auch tem­porär je nach Anforderun­gen.

Szenario 2: Lesezugriff auf Energiedaten für ein externes Ingenieurbüro

Zur Erar­beitung eines Sanierungskonzeptes soll ein externes Inge­nieur­büro auf die Ver­bräuche des Rathaus­es zugreifen kön­nen. Hier­bei wird auf den entsprechen­den Gemein­de­teil Lesezu­griff erteilt und dann auf alle Gebäude inner­halb dieses Gemein­de­teils mit Aus­nahme des Rathaus­es kein Zugriff. Damit ste­hen dem Inge­nieur­büro genau die benötigten Dat­en online zur Ver­fü­gung, jedoch keine weit­eren Dat­en und es kön­nen auch keine Verän­derun­gen am Datenbe­stand vorgenom­men wer­den.

Szenario 3: Hausmeisterzugriff

In diesem Szenario wer­den die kom­mu­nalen Gebäude durch mehrere Haus­meis­ter ver­wal­tet, wobei jedem Haus­meis­ter ein Teil Ihrer Gebäude auch zur Ver­brauch­ser­fas­sung zugeteilt ist. Deshalb sollen die betr­e­f­fend­en Mitar­beit­er auss­chließlich auf die entsprechen­den Liegen­schaften Zugriff­s­rechte erhal­ten. Jedoch sollen etwa Kosten­sätze für die Ver­sorg­erverträge dieser Liegen­schaften nicht zugreif­bar sein und auch weit­ere Infor­ma­tio­nen und Menüpunk­te unter­drückt wer­den, um die Nutze­r­ober­flächen so ein­fach wie möglich zu gestal­ten (vgl. Abbil­dung 3).

Abbildung 5: Beschränkung des Zugriffes zur Eingabe von ausschließlich Verbrauchsdaten

Abbil­dung 3: Beschränkung des Zugriffes zur Eingabe von auss­chließlich Ver­brauchs­dat­en

Vorteile und Neuerungen auf einem Blick

  • Ver­wal­tung von Unter­suchungsräu­men und Gemein­de­teilen im zen­tralen Account-Ser­vice für alle Dien­ste
  • umfassendes Berech­ti­gungskonzept mit ver­schiede­nen Recht­estufen und Rollen
  • Dienst-über­greifende Benutzerver­wal­tung
  • Über­ar­beitung des Nutzer­erleb­niss­es in der Berichtsver­wal­tung
  • und vieles mehr

Wir freuen uns auf Ihr Feed­back zu den neuen Funk­tio­nen und berat­en bzw. unter­stützen Sie gern bei der Imple­men­tierung Ihres indi­vidu­ellen Berech­ti­gungskonzeptes in Ihrer Kom­mune oder Ihrem Land­kreis. Bitte sprechen Sie uns an!

Ihr INM-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.